[28.04.2014] Ordentliche Jahreshauptversammlung / Nandlstadt

Neuwahl im Sauseschritt

Jahreshauptversammlung mit Neuwahl bei den Dancing Angels in Nandlstadt

Am 28. April 2014 hatten sich die Interessenten (leider nicht besonders viele) zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahl im Pfarrsaal eingefunden.

Nachdem der 1. Vorsitzende, Jens-Uwe Klein, die anwesenden Mitglieder begrüßte und den Trainern, der gesamten Vorstandschaft, sowie den ständig fleißigen Helfern aus den Reihen der Eltern für ihre Mühe und Unterstützung dankte, gab es einen Einblick in die Aktivitäten der „Dancing Angels“ in der Saison 2013 und 2014.

Auftritte 2013 der „Bambinis“ 17, Auftritte der „Minis“ 10 und die „Maxis“ waren 15-mal gebucht.

Besonderheiten in der vergangenen Saison:

  • Im Februar 2013 fand das erste (sehr erfolgreiche) Nachwuchs -Showtanzfestival in der Hopfenhalle statt, bei dem mehr als 20 Showtanzgruppen aus 4 Landkreisen zu sehen waren.
    Noch am selben Abend sind bei der Vorstandschaft Emails eingetroffen, bei denen die Verantwortlichen von beteiligten Showtanzgruppen ihren Dank und Respekt bekundeten und sich gleichzeitig praktisch selber gleich für das nächste Festival eingeladen haben.
  • Das erste Mal haben auch alle drei Gruppen der Dancing Angels beim Showtanzfestival in der Eskara Halle in Essenbach teilgenommen. Hier ging es, genau wie in Nandlstadt, nicht um einen Wettbewerb, sondern um „Erweiterung des Horizontes“ und Kennenlernen anderer Tanzgruppen.
    Kontaktpflege sei sehr wichtig im Vereinsleben, so der 1. Vorsitzende.
  • Dann gab es ein Sommerfest mit Übernachtung beim „Lohgartner“ in Kronwinkl, für das die Familie der Bambini Trainerin Sabine Selmayer ein großes Areal zur Verfügung gestellt hatte.
    Es war ein sehr schönes Wochenende, bei dem so gut wie alle Kinder und Jugendlichen teilgenommen haben, es waren mit Betreuern ca. 90 Personen.
  • Die Woche später beteiligte sich der Verein intensiv beim ersten „Wochenende der Sinne“, wie der Markt Nandlstadt den neu gestalteten Johannimarkt nun nennt.
    Dafür hatten die „Dancing Angels“ den Pfarrhof in eine Party-Zone verwandelt.
    Die „Landshuter Talente“ haben mit ihrer Show, angesagt war Musik mit Life Gesang der 80er Jahre, die Gäste begeistert.
    Am Festsonntag gab es bayerische Unterhaltung mit der „Pauerziach“, wozu sich die ersten Gäste gleich nach dem Gottesdienst es sich im Pfarrhof gemütlich machten.
  • Premiere für die Saison 2014 war am 29. Dezember 2013.
    Bei der Veranstaltung war der Pfarrsaal trotz zusätzlicher Bierbänke bis zum letzten Platz gefüllt.

Auftritte bis jetzt 2014:

  • Bambinis 13
  • Minis 10
  • Maxis 10

Besonderheiten dabei:

  • Der Schwarz-Weißball in Airischwand, bei dem die „Maxis“ das erste Mal einen „Gala Auftritt“ hatten.
  • Die Minis waren zu einem Kinderball nach Freising eingeladen
  • Maxis beim Junioren Garde- und Showtanzfestival in Mainburg
  • Im Februar veranstaltete der Verein den ersten, eigenen Kinderball im Pfarrheim.
  • Die Maxis nahmen zum ersten Mal an einem Wettbewerb teil.
    Bei „Sound und Travel“, der Reisemesse der Fa. Stanglmeier in Mainburg, teilte man sich den 2. Platz mit einer punktgleichen Gruppe.
  • Alle Gruppen der „Dancing Angels“ also ca. 80 Kinder und Jugendliche, beteiligten sich beim Showtanz Festival in Furth.
  • Auftritte bei Hochzeiten und Geburtstagen belebten die Wochenenden.

Für die verbleibende Zeit dieser Saison gibt es noch ein paar Neuerungen und man hat noch viel vor:

  • Zum einen trainieren die Maxis nicht mehr in der neuen Sporthalle, sondern wieder im Pfarrheim.
    Für notwendige Kommunikationen während des Trainings ist die neue Halle zu groß und der Pfarrsaal reicht völlig aus.
  • Ab sofort hat man 4 statt 3 Tanzgruppen.
    Die Kleinen werden in 2 Altersgruppen eingeteilt, in Bambinis und Minis.
    Dafür nennen sich die bisherigen „Minis“ nun Mixis.

Im Trainer Team hat sich nicht viel geändert, die Bambinis und Minis werden von Andrea Eder und Sabine Selmayer trainiert, die Mixis nach wie vor von Manuela Pflüger (mit einer unterstützenden 2. Trainerin ist man im Gespräch) und bei den Maxis haben Tina Westermaier, sowie Sabine und Peter Binkert alle Hände voll zu tun.

Die Berichte der Trainerinnen der kleineren Gruppen waren sehr zufriedenstellend, bei den Maxis musste beklagt werden, dass der Patriotismus bei manchen Tänzerinnen nicht allzu groß ist.

  • Leider kam es des Öfteren vor, dass die eine oder andere, manchmal gleich mehrere, unentschuldigt nicht zum Auftritt kamen.
  • Es ist ärgerlich, dass in solchen Fällen die Hebefiguren teilweise nur unvollständig und manchmal gar nicht praktiziert werden können.
  • Dann sieht das Ganze eben nicht so aus, wie es sein sollte.
  • Solche Situationen verärgern nicht nur Trainer und Vorstandschaft, sondern besonders diejenigen, die auf der Bühne ihr Bestes geben wollen, es aber auf Grund der Fehlenden nicht können.
  • Der Appell an die Eltern ist daher, sowohl die Trainingstermine als auch die der Auftritte zu beachten. Die meisten der Tänzerinnen sind noch minderjährig und manche bedürfen auch diesbezüglich noch der Unterstützung der Erwachsenen.
  • Bei einer Showtanzgruppe ist es notwendig, im Ganzen zu wirken.
  • Das müsse man sich im Vorfeld überlegen.
  • Wer nicht bereit ist, wegen eines Auftrittes 2 Stunden lang auf die Party bei der Freundin zu verzichten, hat nicht den für Showtanz nötigen Ehrgeiz.
  • Ebenso ist es notwendig Fahrgemeinschaften zu bilden, denn mit mittlerweile fast 30 Tänzerinnen und Tänzern bei den Maxis ist es nicht mehr möglich, wie bisher, bei der Vorstandschaft im Auto unterzukommen.
  • Es sollten sich 4er Fahrgruppen bilden, dann kommt jeder 2- bis 3-mal im Jahr zum Fahren dran, das ist zumutbar.

Termine in 2014:

  • Beim Wochenende der Sinne am 28. und 29. Juni wird man am Festsamstag wieder auf Party Time setzen (ebenfalls mit den Landshuter Talenten und anderen Überraschungsgästen) und am Sonntag wird’s wieder Bayrisch mit einem richtigen „Hoagarten“ gleich nach dem Gottesdienst.
  • Ein Ausflug zum Freizeitpark Geiselwind und ein Wiederholen des Zeltlagers sind für diesen Sommer noch geplant.

Im Anschluss folgte der Kassenbericht von Wolfgang Westermaier.

Die Kassenprüfer Maria Tafelmaier und Maria Zeltner hatten die Kasse und die Bücher im Vorfeld geprüft und für in Ordnung befunden.

Darauf wurde die Vorstandschaft entlastet und die von Loretta Bareuther geleitete Neuwahl konnte beginnen.

Die dauerte etwa 15 Minuten, denn die bestehende Vorstandschaft wurde bestätigt:1. Vorsitzender Jens-Uwe Klein, 2. Vorsitzende Marianne Kaiser und Kassier ist wieder Wolfgang Westermaier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Pressebericht(e), Startseite, Termin(e), Vergangene Veranstaltung(en) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.